Vulkanweg in Hessen

…Vulkan ist geil…ja das ist er ein muss für jeden Longboarder!

Quasi ein Mekka!

Kein mit fetten -Rollen bestücktes Langbrett sollte versäumt haben da getreten worden zusein!

Zum touristischem Teil: Größter Vulkan Eurpas…so ein quill Vulkan dingens, mehrer Hundert hoch6 Jahre alt! Aber keine Sorge seit 7 Millionen J. geht da Magma mäßig garnichts mehr!

So wären die Kulturell+Geologisch und Fremdenverkers Themen reichlich besprochen!

Dank dem www und Mister Läng,Stuttgart, übrigens amtierender Weltmeister mit dem Luge Board, gibt es folgende Info für Longboarder:

Fangen wir an beim Lagern an, Camping Niedermoos klickit,

Dort beim Camping Kalfaktor mit Longboarder anmelden und man bekommt den Platz an der großen Feuerstelle und spezial kondition

Danke schön nochmal an Pete vom Team 313 der diese Optionen mal aushandelte! Niedermoos ist einer von 2Camping grounds an der Longboard abschnitt der Strecke und liegt”oben”

Und baut keine scheiße da …

Zur Wiese kommt man ganz einfach:
Haupteingang rein und dann immer gerade aus. Nach hundert Meter oder so kommt man an der Kirche und an den sanitären Anlagen vorbei. Dann knickt der Weg nach rechts ab, vorbei an den Mülleimern und gleich dahinter kommt die Wiese auf der linken Seite.

Geparkt wird, wie gesagt entweder auf dem Parkplatz vor der Schranke oder direkt auf der Wiese.

Gezahlt wird dann am nächsten morgen bei der Schranke. Sagen, daß man zu den Longboardern / Skatern gehört und schon flutscht die Sache.

Für Nahrungsmittel ist jeder selbst verantwortlich. Vor dem Campingplatz gibt es ein kleines Kiosk, das morgens ab ich glaub 8.30 offen ist. Da gibt es Brötchen und Milch und frischen Kaffee und Prickel Pit (kein Witz).
Vulkanradweg über eine Stunde nonstop Cruising:

Parken kann man entweder in Hartmannshain oder in Ortenberg. Beides mal direkt an der Strecke. In Ortenberg muß man halt zuerst Shutteln und kann dann fahren und in Hartmannshain erst fahren und dann Shutteln. Wie man will. Diejenigen, die vom Zeltplatz her kommen, fahren am besten nach Hartmannshain und parken dort, um Zeit zu sparen.

Startpunkt ist Hartmannshain. Von da aus geht es stetig den Berg runter bis nach Gedern. Das ist dann ungefähr ein drittel der mögliche Strecke. In Gedern gibt es dann eine Bushaltestelle im Zentrum.
Zum Zentrum von Gedern kommt man, wenn man nach Gedern rein kommt, dann die lange Straße runterbrettert und dann nicht nach links dem Vulkanradweg folgt, sondern rechts abbiegt (soweit ich mich noch erinnern kann).
Im Zentrum ist eine Eisdiele und wenn man dort einen Zwischenstopp macht um ein Eis zu schlotzen, kriegt man optimal den Bus zurück nach Hartmannshain.

Folgt man weiterhin dem Vulkanradweg in Richtung Ortenberg, wird der immer flacher und man muß irgendwann pumpen oder pushen.

In Ortenberg gehts über eine schmale Brücke und dann unter der Hauptstraße durch. Jetzt sollte man vor lauter Enthusiasmus nicht vergessen, daß man schon am Ziel ist und die nächste Möglichkeit nutzen, um über den Bach, zum Marktplatz von Ortenberg, zu kommen.
Dort ist die Bushaltestelle zurück nach Hartmannshain und in einer Seitenstraße hinter der Kreissparkasse eine kleiner Metzger/Bäcker. Dort gibt gute belegte Brötchen und was zu drinken und dort haben wir sonst immer Mittag gemacht.

Der Shuttle-Bus fährt alle zwei Stunden nach Hartmannshain und kostet glaub ich 6,50€ das Tagesticket. Es gibt auch Gruppentagesfahrscheine für 4 (oder 5 ??) Personen, die dann insgesamt billiger sind. Gezahlt wird direkt beim Busfahrer. Im Bus immer schön freundlich sein und älteren Herrschaften immer schön höflich den Platz anbieten. Der Bus fährt von Ortenberg bis Hartmannshain ca 30 Minuten.

Ein Abfahrt von Hartmannshain bis Ortenberg dauert ca. 100 Minuten,

also leider etwas länger als das Zeitfenster von 90 Minuten.

Als optimalen Ablauf hat sich deshalb folgendes Szenario als perfekt herauskristallisiert:
lauter Abfahrten bis nach Gedern und eine Dicke zum Mittagessen nach Ortenberg. Da hat man dann eine gute Stunde Zeit, etwas zu essen und auszuruhen.

Jeder ist selbst für seine Schutzausrüstung verantwortlich. Helm ist seht zu empfehlen !

Noch was anderes: Checkt euer Setup, denn an einem Tag können locker mal 90km geskated werden und trockene Lager oder alte Kingpins können da schnell mal den Geist aufgeben. Das sollte man nicht unterschätzen.

Hier noch ein paar Vids ..vieleicht sieht man sich da wir sind 2-3x/Jahr da unten!


http://broadbandsports.com/node/9048

Und hier noch ein Aktueller

 


ach zum Wetter hätten…

http://wetterstationen.meteomedia.de/messnetz/

wir das!

Für fragen stehen wir wie immer offen! klickit

Es ist gut möglich das ein kleiner Bärliner haufen 29/30 KW da für ein paar Tage herum cruist!

Wetterabhängig!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Spots&Strecken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *